HISTORY OF MC BLACK SOUL AUSTRIA

Im Mai 1968, haben sich drei Leute entschlossen, eine Gang mit dem Namen BLACK SOUL zu gründen.

Anfänglich wurde der Schriftzug BLACK SOUL noch von Hand auf alte Militärjacken gestickt. Die Mitgliederzahl sprang in kürzerster Zeit auf über Vierzig und mehr an. Zu dieser Zeit gab es auch noch keine Probezeit, oder Regeln so wie sie heute bekannt sind. So konnte eigentlich jeder der Lust hatte und sich in einer grossen Gang wohl fühlte, mitmachen. Damals war es auch noch nicht obligatorisch das jeder ein Motorrad besass, zumal einige der Mitglieder noch nicht mal achtzehn Jahre alt waren.
Es war sozusagen „Neuland“ in dem sich die Black Soul bewegten und es war alles erlaubt was gefiel. Man zog um die Häuser, belegte Gasthäuser, veranstalteten die ersten Partys am Rhein und Bodensee und wichtig war das man immer im Rudel auftrat, das machte zu dieser Zeit sicher den grössten Eindruck unter der „normalen Bevölkerung“ aber natürlich auch bei den „Weibern“. (Als hätte sich was geändert!)

Da an Hand der grossen Mitgliederzahl natürlich Probleme nicht ausbleiben konnten, wurden nach dem ersten Jahr gewisse Richtlinien zur Aufnahme eines neuen Mitglieds geschaffen.
Auch der Entwurf des ersten vollständige Zeichen wurde realisiert und Ende 1968 hatten die Black Soul auf dem Rücken ein Zeichen das die aufgehende Sonne darstellte und die Schrift war im Bogen drüber und darunter aufgedruckt. Obwohl unregelmässig, so gab es doch schon organisierte Clubabende. Dadurch hat sich die Mitgliederzahl sehr schnell halbiert.

1970 wurde das Zeichen wieder gewechselt. 2 Unterarme, die in gesprengten Ketten abgebildet waren, darunter in der Mitte 2 Kolben mit MC und die Schrift darüber und darunter. Das ganze war auf einem weissen runden „Stofffetzen“ in schwarzer Farbe gedruckt. Die Mitgliederzahl hatte sich zu dieser Zeit bei etwa 12 Leute eingependelt. Erste Kontakte zu anderen Clubs, wie die Action Rambler, oder den Rolling Devils aus der Schweiz, wurden Geknüpft.

Anfang der „Siebziger“ erlebte das Land Vorarlberg einen wahren Bum in Sachen Gründung von Clubs und nicht selten war diese Zeit von Rivalität und Kampf unter den Clubs gezeichnet.
Da gab es Clubs wie die „ARIS“ oder „Peers of Street“ wie auch andere, die sich durch ihr aggressives Verhalten gegenüber anderen Clubs, selbst ins Out schickten und so nach zwei, drei Jahren von der Bildfläche verschwunden waren.
Man kann Heute schon sagen das, dass durch das Eingreifen der damals massgebenden Clubs wie der Action Ramblers , Devils Advocates (Seit 1975 Helles Angeles) und Black Soul, die Szene auf einen Standard gebracht wurden, der sich als Grundstein der heutigen Clubszene in Vorarlberg und Österreich verstehen lässt.

1973 erfuhr der MC Black Soul seine letzte grundlegende Änderung an seinem Zeichen, das sich eigentlich identisch mit dem Heutigen zeigt. Auch wurde in diesem Jahr die erste grosse Party mit Live-Musik, Zelt u.s.w. veranstaltet. (Damals gab es noch keine Gtränkebons, da bezahlte man einen Fixpreis und konnte Saufen was und soviel man wollte!) Schön war’s!!

Nach diversen Umzügen von Clubhütte zu Clubhütte, bezog man in diesem Jahr auch das Gasthaus Rössle in Lauterach in dem man das erste Clublokal in Betrieb nahm. Es war dann in der Zeit bis zum Auszug 1975, Anlaufstelle für viele Clubs aus dem Inn und Ausland.

 

Unser MC veranstaltet seit 1992 die grössten Bikerpartys in Westösterreich.
An diese 11 Partys wurden bisher ca. 52 000 Besucher bewirtet. 72 Live Bands sind an diesen Partys aufgetreten

Seit 2007 organisierten wir alle 2 Jahre die BENEFIZ-Veranstaltung JOY RIDE. Biker spenden für bedürftige Kinder. Mit Live-Bands, gossem Kinderprogram etc. etc. Mittlerweile konnten wir so schon ca. 58 000.- € an Sozialeinrichtungen übergeben.

Es gäbe natürlich noch 1000 Dinge zu erzählen. Aber das würde zu weit führen.
Als Abschluss wäre zu erwähnen, die Philosophie der BLACK SOUL war immer in diesen Werten eingepackt:


FREUNDSCHAFT gegenüber ALLEN die sie wollen
RESPEKT               gegenüber ALLEN die ihn verdienen
FREIHEIT              für ALLE Seelen auch wenn sie schwarz ist

 

Der jährliche gemeinsame Motorradurlaub des MC BLACK SOUL spricht dafür dass er in seiner Struktur „gesund“ und „rege“ ist!!
Die Weichen für die nächsten 50 Jahre sind gestellt!

 

 

 

   
© BSA Jumbo 2014